Tipps im Umgang mit der Erbschaftssteuer in der Risikolebensversicherung

In der Regel verlangt das Finanzamt eine Erbschaftssteuer von den Angehörigen, wenn es zum Versicherungsfall kommt. Dabei bietet sich jedoch eine sogenannte „Über-Kreuz-Methode“ an, um den Steuern entgehen zu können. So gilt beim Hinterbliebenenschutz üblicherweise eine Festlegung eines Begünstigten. Sichern sich zwei Partner jedoch gegenseitig ab, so wird lediglich die eigene Versicherungssumme ausgezahlt, es gibt keine Festlegung. Das spart die sonst übliche Erbschaftssteuer. Neben der gegenseitigen Absicherung stellen wir Ihnen noch weitere Tipps vor.

Tarifvergleich der Lebensversicherung

Vergleichen Sie auch hier die besten Versicherungen, um Kinder und Partner gegen das Risiko absichern zu können. Mit dem Rechner können Sie auch die Beiträge ermitteln.

Vier wichtige Tipps bei der Risikoversicherung

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die die Risikolebensversicherer bereit halten. Der Zusammenschluss aus Berufsunfähigkeitsversicherung (Bu-Versicherung) und Risikolebensversicherung stellt dabei die beliebteste Variante dar:

  • „Über-Kreuz-Lösung“
  • Wahrheit bei den Gesundheitsfragen
  • Basisrente einklammern
  • Mit BU-Versicherung kombinieren

Auf unserer Unterseite „News“ erhalten Sie einen aktuellen Blick auf die Erfahrungsberichte und Testergebnisse der besten Lebensversicherungen.

Jetzt Vergleich anfordern

Weitere interessante Risikothemen:

Risikolebensversicherung
Für Raucher
Risikolebensversicherung
Für Kinder
Risikolebensversicherung
Besteuerung
Risikolebensversicherung
Ab 50

Die Über-Kreuz-Lösung zum Sparen der Erbschaftssteuer

Üblich ist, dass der Versicherte das eigene Leben gegen den Tod versichert, die Versicherungsprämien gelten somit für den Versicherungsnehmer selbst, da der Vertrag auf eine Person gemünzt ist. Anders verhält es sich, wenn sich zwei Partner gegenseitig versichern. So gibt es im äußersten Fall keinen Begünstigten, ausgezahlt wird lediglich die eigene Lebensversicherung. Eine steuerliche Ansetzung gibt es in einem solchen Fall somit nicht. Die Absicherung über Kreuz stellt damit eine offizielle Möglichkeit dar, um der Steuer entgehen zu können.

Basisrente in die Lebensversicherung einklammern

Während der Laufzeit der Risikolebensversicherung lassen sich mittlerweile auch weitere Versicherungen einklammern. So auch die staatlich subventionierte Basisrente, die zu über 45.000 Euro steuerlich angesetzt werden kann. Versichert wird nicht nur das Risiko des eigenen Todesfalls, gleichzeitig sparen die Versicherten auch für das hohe Alter. Die Allianz Versicherung bietet ein umfassendes Paket hinsichtlich der Rürup-Rente, der Lebensversicherung und der Zusatzleistungen. Mehr zum Anbieter aus München und was Sie über die Testergebnisse wissen sollten, auch unter https://www.risikolebensversicherung-heute.de/allianz-risikolebensversicherung/.

Tipps beim Abschluss der Risikolebensversicherungen

Wenn Sie sich mit einer Lebensversicherung absichern möchten, dann sollten Sie beim Abschluss insbesondere die Risikoprüfung beachten. Das betrifft insbesondere die Gesundheitsprüfung. Ist beim Antragsteller zum Zeitpunkt des Abschlusses eine Vorerkrankung bekannt, so sollte die nicht verschwiegen werden. Zwar können so die Beiträge höher kalkuliert werden, die Versicherten riskieren jedoch nicht den Versicherungsschutz zu verlieren.

Steuertipp der monatlichen Beiträge

Nicht nur bei der Auszahlung lassen sich mit Hilfe einiger weniger Tipps Steuern sparen, auch die Beiträge der Tarife selbst sind steuerlich absetzbar. Im Rahmen des Einkommenssteuergesetzes laut Paragraph 10 gilt eine steuerliche Absetzbarkeit auch für die Versicherungsprämien. Weitere Tipps und Tricks rund um die Erbschaftssteuern, die Beitragsaufwendungen und die Testberichte stellen wir Ihnen im nächsten Artikel vor. Erfahren Sie hier alles zu den Risikoversicherungen.

Jetzt Vergleich anfordern